Familien-Kinesiologie

Auch sie können lernen, Allergien bei Ihren Familienangehörigen auszutesten
Art.-Nr.: 4097

Nora Kircher

Produktform:  Paperback, früher € 15.-, Ladenpreis aufgehoben, bei uns zum Sonderpreis
Seitenzahl:  162
ISBN:  978-3-938489-07-9
EAN:  9783938489079
vergriffen Gewicht: 0.302 kg

Produktdetails

Nach einem Schreck bekommt man "weiche Knie" - ein Gefühl, das jeder kennt, denn ein solcher Schreck ist für die Muskeln "Stress" und schwächt sie. Eine gute Nachricht oder Freude hingegen gibt Kraft - man möchte "vor Freude in die Luft springen".
Nach diesem Prinzip funktioniert die Kinesiologie: Der Körper wird mit einem Allergieauslöser oder einem Medikament konfrontiert und die Kraft der Muskeln getestet. Sind die Muskeln stark, besteht keine Allergie, bzw. das Medikament ist hilfreich. Ist die Muskelkraft schwach, besteht eine Allergie, bzw. das Medikament hilft nicht oder wird nicht vertragen.
Nora Kircher beschreibt in diesem praktischen Ratgeber, wie man wirklich mit dem Armmuskeltest sich und seiner Familie im Alltag schnell und einfach, immer und überall helfen kann.

Autorenporträt

Alle Bücher dieses Autors

 Nora Kircher Nora Kircher (1956) als gelernte Fotografenmeisterin betrieb sie jahrelang eine Fotogeschäft. Ab 1991 arbeitete sie als freie Fotografin, veröffentlichte mehrere Bildbände und hatte Ausstellungen im In- und Ausland. 1996 entschied sie sich Heilpraktikerin zu werden und betreibt heute eine eigene Praxis. Sie ist Dozentin an der Paracelsus-Heilpraktikerschule in Hannover und hat zahlreiche erfolgreiche Patientenratgeber veröffentlicht. .

Leseprobe

Das Prinzip der Kinesiologie


Mit der Kinesiologie, wie sie hier im Buch vorgestellt wird, kann man das Unterbewußtsein befragen. Das funktioniert nach einem einfachen Prinzip, das Sie sicher kennen. Die Muskeln reagieren auf positive Informationen mit Stärke und auf negative mit Schwäche. Gut beobachten kann man das bei Kindern, die ihre Freude oder den Kummer noch nicht so verbergen können wie Erwachsene. Sie hüpfen vor Freude - manchmal wie ein Hüpfball oder lassen vor Kummer den Kopf hängen. Bei großem Kummer können sogar die Beine wegsacken - die Muskeln versagen kurzfristig vollkommen. Deshalb bittet man Menschen, vor der Übermittlung einer schlechten Nachricht, sich zu setzen.

Dieses Phänomen kann man zum Austesten nutzen, ob etwas gut oder schlecht für den Körper ist. Zum Testen per Kinesiologie konfrontiert man die Person, die man testen möchte mit einer Information - also beispielsweise mit einem homöopathischen Mittel - und "befragt" die Armmuskeln, ob das Mittel Linderung verschafft. Ist es das richtige Mittel bleiben die Armmuskeln stark, ist es das falsche, geht der Arm runter, denn die Muskeln sind kurzfristig schwach.
Das Erkennen des Unterschieds, ob die Armmuskeln stark oder schwach sind, erfordert etwas Geschick und einige Übung.

Übungen zum Lernen


Nehmen Sie die oben beschriebene Sitzhaltung (im Buch) ein und stellen Sie verschiedene Fragen, die nur mit "ja" und "nein" beantwortet werden können.
Wenn zwischendurch falsche Antworten kommen oder Sie nicht erkennen, ob der Arm stark oder schwach war, üben Sie einfach weiter.
Nachfolgend ein paar Beispiele für Fragen, ich bin sicher, dass Ihnen weitere einfallen. Dabei fragen Sie in Gedanken. Nach jeder Frage drücken Sie den Arm sanft herunter, fühlen Sie dabei die Kraft der Muskeln. Nur einmal runterdrücken und nicht "federn". Wichtig ist dabei nicht das Drücken, sondern Ihr Fühlen der Kraft!

"Bist du männlich?" ▼(dieses Dreieck bedeutet einmal runterdrücken)
"Bist du weiblich?" ▼
"Bist du ein Kind?" ▼
"Hast du eine schwarze Hose an?" ▼
"Liebst du Blumen?" ▼
"Hast du eine Katze?" ▼
"Hast du Angst vor Mäusen?" ▼
"Isst du gerne Äpfel?" ▼

Kommt immer ein "nein" bitten Sie die Testperson beim Drücken dagegen zu halten. Wenn es immer noch nicht klappt, lesen Sie das entsprechende Kapitel und handeln danach.

Erst, wenn Sie sicher "ja" und "nein" erkennen, testen Sie Lebensmittel und Medikamente.

Sehr gut zum Üben sind Bachblüten geeignet. Wenn Sie ein Buch mit genaueren Beschreibungen der einzelnen Blüten haben und über die ausgewählten Essenzen nachlesen, werden Sie sicher staunen, denn die meisten werden auf die Testperson zutreffen. Das jedenfalls stelle ich auch immer wieder bei Seminaren fest. Vielleicht genügen Ihnen ja schon meine Kurzbeschreibungen. Ich stelle aber auch oft fest, dass die Bachblüten oder homöopathischen Mittel helfen, wenn die Beschreibungen überhaupt nicht zutreffen.

Ich habe noch nichts gefunden, das alle Menschen vertragen. Man sollte meinen, beim Testen mit NaCI oder Wasser kommt bei allen Menschen ein "ja". Leider ist das nicht der Fall. Spritzenampullen mit NaCI (Natrium Chlorid) enthalten steriles Wasser und 0,9% NaCl. Leider sind aber weitere Zusatzstoffe, wie Phenol durchaus gängig, ohne, dass sie deklariert sind. Ebenso muß nicht unbedingt Leitungswasser oder Mineralwasser verträglich sein. Vertrauen Sie also auf ein "nein", wenn Sie es nicht erwarten. Nicht jedem bekommt eben jedes Mineralwasser.

Hat die obige Fragenübung gut geklappt, können Sie Lebensmittel und, sofern vorhanden, Bachblüten austesten. Wenn bei allen ein "nein" als Antwort kommt, sollten Sie zwischendurch nach dem Geschlecht fragen:

"Bist du weiblich?" ▼
"Bist du männlich?" ▼

Bei diesen beiden Fragen sollte immer die richtige Antwort kommen. Ich stelle diese Frage auch zwischendurch um sicher zu gehen, dass jedes "nein" auch so gemeint ist. Schwächelt die Testperson und hat zuwenig getrunken, kann es passieren, dass immer ein "nein" kommt, auch, wenn es nicht stimmt. Allerdings beschränke ich mich, aus Zeitgründen, auf die Frage nach dem richtige Geschlecht, um zu fühlen, ob bei "ja" der Arm stark bleibt.
Sobald Sie eine kleine Denkpause einlegen oder etwas holen müssen, bitten Sie die Testperson den Arm auszuruhen, also auf den Schoß zu legen.
Getestet werden ist anstrengender als testen.

Je mehr man geübt hat, desto schneller und sanfter geht es. Ich drücke fast nicht mehr und es geht "blitzschnell". Innerhalb von zwei Minuten schaffe ich es, aus über dreitausend homöopathischen Mitteln das beste zu finden und die Dosierung auszutesten.

Es gibt Menschen, die sind einfacher zu testen als andere. Oftmals ist der Kraftunterschied der Muskeln nur minimal. Erst, wenn Sie das Testen sehr gut können und nur noch sehr sanft drücken, werden Sie auch bei diesen Personen "ja" und "nein" unterscheiden können.

Warenkorb

Summe Artikel (netto) 0,00 €
Summe Artikel (brutto) 0,00 €
Gesamtsumme 0,00 €
Zum Warenkorb
Zur Kasse

News

  • Der aktuelle Katalog Juli 2017
    Weiter
  • Merkur rückläufig Kalender 2017
    Weiter
  • Artikel: Erste Schritte in ein neues Leben
    Weiter
  • Monika Heer -Neptunwelten
    Weiter
  • Videopräsentation zu "Das Comeback der Generation X"
    Weiter

Postkarten

Bitte klicken auf die Bilder um die Postkarte im Detail zu sehen.

Bestellen

* zzgl. Versandkosten