Die Bedeutung des Raumes in der Astrologie

Das Horizonzthoroskop und seine praktische Anwendung
Art.-Nr.: 4747

Dagmar Wäscher

Produktform:  Paperback, Großformat, 78 Abbildungen
Seitenzahl:  98
Erscheinungsjahr:  2014
ISBN:  978-3-937077-73-4
EAN:  9783937077734
Menge:
lieferbar Gewicht: 0.447 kg

Produktdetails

Die Planeten des Horoskops werden auf den Horizont betrachtet. Vom Standort aus strahlen Linien aus. Diese bilden mehr als nur die jeweilige Qualität eines Planeten ab. Sie entsprechen den Absichten oder Beweggründen, die sich aus den Aufträgen der jeweiligen Häuser ergeben und die sich an einem anderen zweiten Ort im Wesentlichen entfalten können. Die  Autorin zeigt anhand zahlreicher Beispiele, wie Sie  das Horizonthoroskop erfolgreich anwenden können.  Machen Sie  sich auf den Weg entlang von Planetenlinien und erkennen Sie die Richtungen, in denen sich ihr Leben abspielt.

Wer bin ich? Die Antwort wird erst vollständig, wenn wir uns auch fragen: Wo bin ich? Wir folgen den Linien der Planeten unseres Horoskops um den Globus - und entdecken in den Landschaften, den Kulturen, den Plätzen mit ihren Besonderheiten die Chance, unsere Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Dagmar Wäscher zeigt uns, was passiert, wenn wir wieder mit beiden Augen sehen. 

 

 

Autorenporträt

Alle Bücher dieses Autors

 Dagmar Wäscher Dagmar Wäscher (1964) lebt und arbeitet als Gesundheits- und Krankenpflegerin und astrosystemische Beraterin in München. Ihr Schwerpunkt ist die Astrologie des Standortes. Sie schreibt in Fachzeitschriften und auf astrophoenix.de

Leseprobe

Das Horizonthoroskop

Die Astrologie des Standortes wurde vom Autor und Astrologen Michael Erlewine und seiner Frau Margaret entwickelt. Sie waren die ersten, die in diesem Feld forschten und die ein praktisches System anfertigten, dem der Horizont und der Azimut (Einzelheiten dazu im nächsten Kapitel) zugrunde liegt. Die Erlewines nannten es „Local Space“ (Astrologie von Ort und Raum, Standortastrologie). In dieser astrologischen Methode wird mit dem sogenannten Horizonthoroskop gearbeitet. Da in der Astrologie des Standortes hauptsächlich mit den räumlichen Faktoren eines Horoskops gearbeitet wird, bedeutet das in einem ersten Schritt, dass die persönliche Horoskopgrafik in ein eigenständiges Horoskop – das Horizonthoroskop – umgewandelt werden muss. Hierzu werden die Planeten nicht mehr auf den Tierkreis (Ekliptik) projiziert, sondern auf den Horizont (Erde). Dadurch ergeben sich eindeutige Richtungen von planetaren Linien, die zu einem bestimmten Zeitpunkt über ermittelte Orte verlaufen.

Freilich könnte man ebenso die Häuser und den Tierkreis auf den Horizont projizieren, das würde jedoch bedeuten, dass ein in sich geschlossener und rechnerisch definierter Großkreis auf einen anderen in sich geschlossenen und rechnerisch definierten Großkreis projiziert wird. Das ergibt insofern keinen Sinn, weil dieser Vorgang eine unzulässige rechnerische Vermengung zweier Systeme wäre. Ich gehe davon aus, dass das Horizonthoroskop ein eigenständiges Horoskop und demnach ganz anders zu deuten ist, als eine herkömmliche Horoskopgrafik, die die astronomischen Faktoren des Himmels auf der Ekliptik abbildet. Leider ist es mir noch nicht gelungen, eine komplett unabhängige Betrachtungsweise zu entwickeln, die dem Horizontsystem im Hinblick auf seine Eigenständigkeit gerecht werden würde. Meines Wissens ist es auch noch keinem anderen Astrologen gelungen, obwohl der Gedanke an eine eigenständige Deutung geteilt wird. Allerdings konnte ich Dank meiner Beobachtungen eine Übergangsmethode ausarbeiten, die sich, gemäß der astrologischen Tradition, aus der Anschauung ableiten lässt. Diese Methode basiert auf einer Brückenfunktion zwischen ekliptikaler und horizontaler Darstellung; die Verbindung kommt hier nicht mathematisch, sondern rein inhaltlich zustande. Der Tierkreis spielt im Horizontsystem zwar keine Rolle mehr, er lässt sich jedoch sinnvoll einbinden, wenn man das Grundhoroskop eines Menschen in die Erläuterung miteinbezieht. Räumliche astrologische Wirkfelder erhalten dadurch eine individuelle Aussagekraft. Auf diese Weise sagt ein Horizonthoroskop etwas Konkretes über das persönliche planetare Wirkfeld aus. Orte, die entlang von Planetenlinien liegen, können so eine bezeichnende Rolle im Leben einer Person einnehmen. Mein theoretisches Modell stützt sich auf nachstehenden Gedanken:

Wenn sich Menschen von einem Ort A zu einem Ort B hin bewegen, dann führen sie diese Handlung in einer bestimmten Absicht aus. Der anvisierte Ort beherbergt immer den Grund, warum sich Menschen „auf den Weg machen“. Die Gründe können z.B. „Arbeitsplatz“, „Freunde besuchen“, „ins Blaue fahren“, „Urlaub“, „Kongressteilnahme“, „Schule“, „Wochenendbeziehung“ oder „ins Kino gehen“ heißen. Viele Lebensbereiche finden außer Haus statt, demnach müssen sich Menschen in die räumliche Fortbewegung begeben, wenn sie bestimmte Lebensbereiche erleben wollen. Infolgedessen ist eine bestimmte Absicht entscheidend, welcher Ort aufgesucht wird.

Um den Ort der Absicht aufzusuchen, und um ihn nicht aus den Augen zu verlieren, verfügen Individuen über Kräfte, die ihre Handlungen aktivieren und lenken. In der Astrologie werden diese Kräfte Planeten genannt. Astrologisch gesehen, setzen die Planeten unsere Handlungsenergie in die Tat um. Sie sorgen also dafür, dass wir z.B. unsere Absicht, nach Norwegen zu fahren, um das Land zu bereisen, auch wirklich umsetzen können. Hieraus ergibt sich die Frage, ob jegliche Absichten alle Planeten eines Individuums gleichermaßen aktivieren. Die Antwort fällt ganz schlicht aus: Nein.

Die Planeten Mond, Sonne, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto werden in einem Horoskop ganz bestimmten Häusern zugeordnet, die wiederum konkrete Lebensbereiche repräsentieren. Planeten sind demzufolge mit einem Auftrag versehen, der einem bestimmten Haus zugeordnet ist. Unabhängig davon, an welcher Stelle sich die Planeten in einem Horoskop befinden, sie tragen ihren Erst-Auftrag immer in sich.

Standortastrologische Linien bilden demnach mehr als nur die jeweilige Qualität eines Planeten ab. Sie entsprechen den Absichten oder Beweggründen, die sich aus den Aufträgen der jeweiligen Häuser ergeben und die sich an einem anderen zweiten Ort im Wesentlichen entfalten können.

Demgemäß erreicht immer diejenige Handlungskraft eines Planeten das Ziel, die von einem bestimmten Lebensbereich gelenkt wird. Das kann nicht die Kraft des Planeten in seiner reinen Qualität sein, denn dadurch wird nur bestimmt, auf welche Art und Weise etwas ausgeführt wird. Es ist diejenige Kraft des Planeten, durch die er als Herrscher über sein Haus des Auftrags fungiert. (Das Thema der Häuserherrscher behandeln wir später eingehend).

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Birgit schreibt: 28.10.2014
Ein gut verständliches Buch zum Thema Local Space war längst überfällig. Die Autorin hat die Methode weiter entwickelt und belegt das Vorgehen nachvollziehbar an Beispielen. Sehr empfehlenswert und noch dazu sehr schön im DIN A4 Format gestaltet.

Warenkorb

Summe Artikel (netto) 0,00 €
Summe Artikel (brutto) 0,00 €
Gesamtsumme 0,00 €
Zum Warenkorb
Zur Kasse

News

  • Der aktuelle Katalog Juli 2017
    Weiter
  • Merkur rückläufig Kalender 2017
    Weiter
  • Artikel: Erste Schritte in ein neues Leben
    Weiter
  • Monika Heer -Neptunwelten
    Weiter
  • Videopräsentation zu "Das Comeback der Generation X"
    Weiter

Postkarten

Bitte klicken auf die Bilder um die Postkarte im Detail zu sehen.

Bestellen

* zzgl. Versandkosten