ARTIKEL VON

Der Geburtsmythos im Horoskop

Den Sinn des eigenen Lebens erkennen
Art.-Nr.: 254

Christian Borup

Produktform:  Paperback, 17 Abbildungen
Seitenzahl:  125
Erscheinungsjahr:  2018
ISBN:  978-3-89997-254-2
EAN:  9783899972542
Menge:
Sofort lieferbar
Lieferfrist 3-4 Tage
Gewicht: 0.165 kg
-->

Produktdetails

Jeder kennt eine Geschichte, die sich um seine Geburt ranken. Der Autor hat herausgefunden, dass diese persönlichen Mythen das Leben des Betroffenen prägen und für ihn einen Sinn haben. In zahlreichen Beratungen hat er dies erkundet und festgestellt, dass diese Geburtsmythen im Horoskop enthalten sind und dadurch auch für die Lebensgestaltung zugänglich werden.

Leseprobe

Außergewöhnliche Geburten

Ein Horoskop kann man für die unterschiedlichsten Anlässe erstellen, sei es die Eröffnung eines Geschäftes, die Verabschiedung eines Gesetzes, die Geburt seiner Katze, den Termin der ersten Begegnung mit einem anderen Menschen usw. Die Mög-lichkeiten sind unbegrenzt. Solche Horoskope werden auch Au-genblickshoroskope oder Stundenhoroskope genannt, weil sie einen bestimmten Moment festhalten und die Möglichkeit eröffnen, die Einflüsse des jeweiligen Zeitpunkts auf eine Handlung zu deuten.

In der herkömmlichen Astrologie wenden wir das individuelle Geburtshoroskop an, welches anhand von Geburtsdatum, Geburtsort und Geburtszeit eines Menschen berechnet wird. Was dabei oft vergessen wird ist die Tatsache, dass eigentlich alle Geburtshoroskope zugleich auch Stundenhoroskope sind, aus denen man die Geburtssituation und die Vorkommnisse während des Geburtsmomentes selbst ablesen kann.

Oder anders ausgedrückt: Das Geburtshoroskop eines Menschen ist zugleich auch das Gebär-Horoskop der Mutter und es gibt oft sehr interessante Zusammenhänge zwischen der Ge-burtssituation und dem späteren Lebenslauf des Kindes. Auf-grund der astrologischen Tradition sollte  daher ein eindeutiger Bezug vorliegen zwischen dem Lebensthema, das einen Men-schen prägt und den Planeteneinflüssen, welche »die Geburt in Gang gesetzt« haben.

Der Heldenmythos

Die meisten können eine Geschichte – einen Mythos – über ihre eigene Geburt erzählen. Eine Episode über die Ankunft des Kindes auf der Welt, die von Vater, Mutter, den älteren Ge-schwistern oder anderen Familienmitgliedern immer und immer wieder erzählt worden ist. Diese Geschichte erklärt den raison d’etre des Kindes und ist eine Art »Speisekarte« der Lebensquali-tät, die auf das Kind wartet – oder von ihm erwartet wird!

Der Geburtsmythos, so wie er überliefert wird, – und von dem Kind aufgenommen oder beibehalten wird, – wird noch als eine von den vielen objektiven Begebenheiten des Lebens betrachtet. Doch oftmals entspricht der Geburtsmythos nur scheinbar der auf tatsächlichen Fakten beruhenden Beschrei-bung dessen, von dem man annimmt, dass das Kind es im Hinblick auf seine Entstehung wissen und darüber nachdenken sollte. Die Erziehung setzt also unmittelbar mit der Geburt ein.

Die meisten Eltern fassen den Geburtsmythos des Kindes als eine lustige oder drollige Geschichte auf, die man am Mittags-tisch erzählen kann, für das Kind gewinnt dieser jedoch oft schon beinahe religiöse Bedeutung. Kein Wunder! Der Ge-burtsmythos erzählt die Geschichte, wie der Held – eben das Kind – auf die Welt kommt und damit in das Abenteuer Leben tritt. Der Geburtsmythos ist das erste Abenteuer, in dem das Kind selbst in der Rolle des Helden ist. Es ist der Mythos über unsere eigene Existenz.
Die Geburtsmythen wirken vielleicht amüsant und unterhalt-sam auf die Eltern, und vielen Menschen gefällt es, ihren per-sönlichen Mythos auf eine ähnlich unbeschwerte, lustige und spaßige Art und Weise zu erzählen, wie man ihn ihnen selbst vermittelt hat, aber das Kind wird wissen, wie der weitere Le-bensverlauf des Helden werden wird. Kinder – und alle Erwach-senen – brauchen einen Geburtsmythos und viele Kinder, de-nen man ihren Geburtsmythos nicht mitgeteilt hat, erdichten sich schnell ein eigenes Abenteuer über ihre Empfängnis und Geburt. Diese »Geburts-Märchen« sind wiederum oft stark in-spiriert von Inhalten des kollektiven Unbewussten.

Was unsere Kunden über dieses Produkt sagen:

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Helga schreibt: 27.06.2018
Christian Borup
(1953-2015) war einer der bekanntesten Astrologen Dänemarks. Ein bekannter und gern gesehener Redner auf astrologischen Kongressen. 1987 übernahm er die Redaktion der Zeitschrift Horoskopbladet Stjernerne, für die er bis zu seinem Tod monatliche Artikel verfasste. Er hatte ein nettes warmes herzliches Lachen. Wer ihn auf seinen Kongressen erlebte, empfand ihn als sehr offen und sympatisch.
Der Autor war der Ansicht, dass um jede Geburt sich Mythen ranken, die das eigene Leben nachhaltig prägen. Das Grundmuster spiegelt sich im Horoskop wider und zeigt wie sein eigenes Leben gestaltet wird und verläuft.
Woher weiss ich aber von meiner Geburt, wie diese sich zeigte? Von der Mutter, die aber sich nach meiner Erfahrung nur vage an die Einzelheiten erinnern kann. Natürlich können Geburtsabläufe von anderen nahestehenden Pesonen beschrieben werden. Da gibt es eine Zangengeburt, er wollte und wollte einfach nicht heraus aus der warmen Mutterhöhle und wurde unsanft ins Leben gezwungen. Wie wird er sein Leben gestalten? Da gibt es eine Geburt, die Mutter fast im Sterben wegen ihrer Blutgerinnungsstörung, sah ihren Sohn erst 3 Tage später und auch er fühlte seine Mutter erst 3 Tage später. Wie wurde sein Lebenslauf? In welchem Lebensabschnitt sind diese Geburts-Traumata aufgearbeitet? Bewusst oder unbewusst.
Sein eigenes radix. Sonne Jungfrau AC Skorpion, alle ! Planeten oberhalb des Tierkreises.
Er studierte 6 Jahre Medizin, arbeitete bereits in einer Klinik und wandte sich dann intensiv der Astrologie zu.
Anhand von radixbeispielen deutet der Autor die im radix angelegten Mythen durch die Geburt. Wie wird die Mutter gesehen von dem Kind! Was bewirken die einzelnen - unaspektierte - Planeten bei der Geburt, was sagen sie aus über das spätere Verhalten. Er führt Beispiele unaspektierter Planeten bekannter Persönlichkeiten auf, der Leser kann dies anhand der bekannten öffentlichen Biografien nachverfolgen. Das Geburtshoroskop kann auch wie ein Stundenhoroskop gedeutet werden. Ja, der Geburtsmythos ist eine Erklärung für die eigene Existenz. Im späteren Leben beim Auftauchen von Krisen wird der Geburtsmythos wieder lebendig. Wichtig ist die Deutung des Geburts-Mondes und später dadurch die Bewältigung der Lebensabschnitte. Der Autor lässt in einigen Beispsielen die Geborenen selbst ihr Erleben schildern. Sehr intensiv beschrieben und teilweise sehr anrührend.
Ein innig geschriebenes Buch. Für jeden Astrologen. Zum Nachdenken und zum Erforschen seiner eigenen Geburt oder zum Deuten der Geburt ihres Kindes und wie es später sein Leben gestaltete. Sehr empfehlenswert.
Helga Sobek - 27.06.18
Riccarda schreibt: 23.06.2018
Sehr erfreulich, dass dieses Buch erschienen ist. Eine ach so "banale Kleinigkeit" wie die Geschichte über die eigene Geburt kann so viel fürs Leben bedeuten! Und dann bildet es sich auch noch im Horoskop ab., Dank an den Autor für diesen erleuchteten Gedanken!

Warenkorb

Summe Artikel (netto) 0,00 €
Summe Artikel (brutto) 0,00 €
Gesamtsumme 0,00 €
Zum Warenkorb
Zur Kasse

News

  • Der aktuelle Katalog November 2018
    Weiter
  • Astro-Sudoku
    Weiter
  • Merkur rückläufig Kalender 2018
    Weiter
  • Artikel: Erste Schritte in ein neues Leben
    Weiter
  • Monika Heer -Neptunwelten
    Weiter

Postkarten

Bitte klicken auf die Bilder um die Postkarte im Detail zu sehen.

Bestellen

Trusted Shops Kundenbewertungen für astronova.de: 4.87 / 5.00 von 170 Bewertungen.
* zzgl. Versandkosten